Ein Kulturausschuss war in den 70er-Jahren in kleineren Gemeinden noch nicht verpflichtend einzurichten. Doch: Der erste in Oberösterreich auf freiwilliger Basis gegründete Kulturausschuss war 1974 jener in Kopfing, 1976 gründete Obmann Josef Ruhland (Foto: 1977 mit Prof. Dr. Josef Grüblinger) auch das Gemeindevolksbildungswerk  Kopfing, in diesem Jahr sollte ja das Jubiläum "850 Jahre Kopfing" gefeiert werden.

3 Generationen Zechmeister wurden 1977 von Bgm. Matthias Ertl für ihren Einsatz in der Volkskultur geehrt. 

Die Dichterlesung Alois Brandstetter war ein Höhepunkt der Kopfinger Kulturtage 1979.

Im Programm weiters: eine Grafikausstellung (Alois Beham), Fotoausstellung des Fotoklub, "Innviertel" - Farbdiavortrag mit Mundartlesung, 20 Jahre "Kopfinger Dreigesang" und Filmvorführungen.

Der Oberösterreicher Brandstetter (geb. 1938, Pichl) war damals Universitätsprofessor in Klagenfurt - und ein bekannter österreichischer Autor.


Zum kulturellen Aufbruch Kopfings

finden sich auch Anmerkungen unter "Geschichte in Geschichten" mit dem Untertitel: "Kultur - brauch ma dös?"